Du möchtest einen Schüleraustausch machen, hast aber Angst, dass du das Jahr wiederholen musst? Bei uns erfährst du wann du das Schuljahr wiederholen musst, wovon das abhängt und warum es eigentlich gar nicht so schlimm ist, wenn man dann doch wiederholen muss. Außerdem erfährst du warum du durch einen Austausch definitiv kein Jahr „verlierst“.

Muss ich wiederholen?

Diese Frage stellen sich natürlich berechtigterweise viele Schüler, wenn sie einen längeren Austausch beabsichtigen und planen. In vielen Bundesländern wurde, falls du das Gymnasium besuchst, bereits das G8 eingeführt. Das bedeutet also, dass du dann letztendlich ein G9 gemacht hast – nämlich 9 Schuljahre – also die Schule auch nicht länger besuchst als ein ganz „normaler G9-Schüler“. Nicht unbedingt ist es das allerwichtigste möglichst schnell, schnell das Abitur hinter sich zu bringen: Das Wie zählt mindestens genauso! Mit einem Schüleraustausch, einem Haufen neuer Erfahrungen im Gepäck und mit frisch erworbenen Fremdsprachenkenntnissen gestärkt ins Abitur – das sind die besten Voraussetzungen.

Die Länge deines Schüleraustausches und die schulischen Leistungen

Die eventuelle Wiederholung eines Schuljahres hängt natürlich auch ganz besonders von der Länge des Aufenthaltes ab. Bei einem Highschooljahr hat man natürlich ein ganzes Schuljahr verpasst – das ist wirklich recht viel. Wer nur 3 – 6 Monate Schüleraustausch macht hat durchaus auch die Chance, den Anschluss an die bisherige besuchte Klasse wieder zu bekommen. Natürlich hängt es auch von dir ab: wenn du eh ein schulischer Überflieger bist, lernst du das Verpasste locker nach. Wenn du aber eher zum Mittelfeld gehörst, ist die Gefahr größer, den Anschluss zu verpassen. Dann lass dir die Zeit und wiederhole das Schuljahr – das wiegt nichts im Vergleich zu dem, was du während des Schüleraustauschs dazulernst und wie du davon profitierst.

Verliere ich wirklich ein Jahr?

Verlieren, das hört sich doch recht negativ an. Ein Austauschjahr ist in erster Linie immer ein Gewinn! Denn du lernst nicht nur eine neue Sprache zu beherrschen, sondern erwirbst auch andere Fähigkeiten. Dennoch, solltet Ihr also nach Rückkehr das verpasste Schuljahr in Deutschland wiederholen, so würdet Ihr tatsächlich ein Jahr „verlieren“ oder drücken wir es doch mal anders aus: 1 Jahr länger insgesamt die Schule besuchen. Wer einen Schüleraustausch gemacht hat, hat auf jeden Fall ein Plus, egal, ob er nun letztendlich 1 Jahr länger für den Schulabschluss benötigt oder nicht. In diesem Fall überwiegt trotz eventueller Wiederholung deutlich der positive Aspekt, den ein Schüleraustausch mit sich bringt!