bewertete am 07.07.20 den "Schüleraustausch Kanada" mit American Institute For Foreign Study

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Vorbereitung

Ich konnte jederzeit um Hilfe bitten, entweder telefonisch oder per Email. Auch das Vorbereitungsseminar war sehr hilfreich. AIFS hatte sehr viel Ahnung und Erfahrung zum Gastland Kanada im allgemeinen und hat mir definitiv geholfen, die richtige Wahl zu treffen, allerdings hatte ich das Gefühl, AIFS wusste teilweise nur recht oberflächlich über die Einzelheiten der Regionen, in die man kommen kann, Bescheid. Hier wäre es vielleicht toll, wenn ehemalige Austauschschüler*innen über ihren Aufenthaltsort interviewed werden würden, um als Organisation mehr über die angebotenen Platzierungen zu erfahren und das Weitergeben von Falschinformation zu vermeiden. (Das sind aber nur kleine Verbesserungsvorschläge. Ich wurde trotzdem gut informiert und hätte mir keine bessere Platzierung vorstellen können.)

Betreuung

Bei den Vorbereitungen zum Auslandssemester hat AIFS sehr gute Hilfe geleistet. Ich habe mich nie alleine gefühlt und auch meine Eltern waren gut informiert und konnten mich beruhigt gehen lassen. Als ich dann in Kanada war, hat die Betreuung mein Schuldistrikt übernommen und mit AIFS hatte ich wenig Kontakt. Die Betreuungspersonen vor Ort waren aber super freundlich und jederzeit ansprechbar. Ich habe mich sehr wohlgefühlt.

Schule

Ich liebe meine kanadische Schule sehr! Das Sport-, Kunst-, Musik-, und Tanzangebot war toll und sehr professionell. Alle Lehrer haben individuelle Interessen extrem unterstützt und gefördert. Wir hatten eine große Auswahl an interessanten und einzigartigen Kursen, unsere Cafeteria war super und es gab auch ein Angebot an freiwilligen Workshops um mehr über die Natur und Aboriginal People in Kanada zu lernen. Ehrlich gesagt liebte ich es jeden Tag in die Schule zu gehen!

Familie

Ich habe eine tolle Beziehung mit zu Gastfamilie und stehe noch immer mit ihnen in Kontakt! Wir hatten anfangs ein paar Schwierigkeiten und ich hätte mich fast dazu entschieden zu wechseln. Die Situation hat sich dann aber nach vielen Gesprächen mit der Familie und meiner Betreuerin extrem verbessert und ich bin bei meiner Gastfamilie geblieben. Schlussendlich sind wir sehr zusammengewachsen und ich vermisse alle meine Gastfamilienmitglieder sehr! Natürlich braucht es Zeit um sich einzugewöhnen und den Willen, sich auf das Leben der Gastfamilie einzustellen. Sollte man sich jedoch wirklich nicht wohlfühlen, ist es auf keinen Fall ein Problem zu wechseln. Das ist ganz normal und die Gastfamilien wissen, dass das passieren kann und sind einem im Normalfall wirklich nicht böse. Einige Schüler die ich kenne, haben sich für einen Wechsel entschieden und sich nach ihrer Entscheidung total wohlgefühlt. Die Betreuer vor Ort unterstützen und helfen einem auch im Prozess des Wechsels zu jeder Zeit und tun alles, um zu helfen. Man muss sich also auf keinen Fall schlecht fühlen oder Angst davor haben. Man glaubt gar nicht wie viel man lernt und was man alles meistern kann!!

Das Auslandssemester war die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können. Es war nicht immer alles einfach, aber ich habe Freundschaften fürs Leben geschlossen und bin unfassbar daran gewachsen. Die Erfahrung wird mich für immer begleiten und ich werde für immer ein zweites Zuhause haben.
I had the time of my life!