bewertete am 07.07.20 den "Schüleraustausch USA" mit American Institute For Foreign Study

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Vorbereitung

Ich habe mich durch AIFS sehr gut vorbereitet gefühlt. Das Vorbereitungsseminar hat mir viele ,,Ängste" genommen und ich habe viele wichtige Dinge gelernt die man im Vorraus wissen sollte.

Betreuung

Die Betreuung vor Ort, war nicht so wie ich es mir erhofft habe. Ich musste von einem auf den nächsten Tag unerwartet Gastfamilie wechseln und wurde dann einfach vorrübergehend in eine andere Gastfamilie, die schon eine deutsche Austauschschülerin hatten, am anderen ende des Staates gesteckt. Ich war fast 2 Wochen dort, bis ich irgendwann selber eine neue Gastfamilie gefunden habe, ich hatte nicht das Gefühl, dass meine Local Koordinatorin überhaupt nach einer neuen gesucht hat. Ich habe auch bei AYA (der Partnerorganisation in den USA) angerufen, die haben mich aber nicht ernst genommen und gesagt ich soll mich nicht so anstellen. Dabei war ich zu dieser Zeit schon 2 Wochen bei einer Familie die ich kaum kannte und konnte nichts machen, da meine Schule Stunden entfernt war.

Schule

Die Schule war neben einer Kläranlage, also hat es draußen immer krass gestunken, aber sonst gefiel sie mir gut und die Leute waren auch nett.

Familie

Meine erste Familie war perfekt für mich, wir haben uns von Anfang an sehr gut verstanden und haben bis jetzt noch Kontakt. Mit meiner 2 hat es ein bisschen gedauert, aber letztendlich haben wir uns auch sehr gut verstanden und alleine wegen diesen Leuten würde ich mein Auslandsjahr direkt nochmal starten.

Fazit: Auch wenn ich mich teils nicht unterstützt gefühlt habe, besonders nicht durch meine lc, bereue ich es nicht mit AIFS geflogen zu sein. Sonst hätte ich nie meine Freunde und besonders nicht meine Gastfamilie kennen gelernt. Bis auf diese paar Wochen, während des Gastfamilienwechsels (und Corona) hatte ich ein echt tolles Jahr.