bewertete am 18.09.19 den "Schüleraustausch USA" mit Ayusa Intrax

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Ich wollte schon immer ein Schuljahr in den USA verbringen und bereue es kein Stück, dass ich meine Familie, Freunde und Schule hinter mir gelassen habe. Aber in den 10 Monaten, die ich in einer Kleinstadt in Kansas verbracht habe, waren so toll.

in Deutschland habe ich in der Nähe meines Zuhauses eine Messe besucht, wo ich Ayusa einfach am sympathischsten fand. Die Mitarbeiter waren einfach total nett und auch bei meiner Bewerbung haben sie mir immer geholfen, egal wie doofe Fragen ich gestellt habe. Auch das Treffen zur Ausreise war cool, da man so schön Leute getroffen hat, die auch in die USA geflogen sind. Ein Großteil kannte man aber schon. Was auch gut war, ist dass die Ayusa Mitarbeiter mit nach New Yorl fliegen. Mein Flug zur Gastfamilie würde nämlich abgesagt, aber die Mitarbeiterin hat mich umgebucht und mich nächsten Tag wieder zum flughafen gebracht. Echt gut, weil man dann nicht alleine war.
Grundsätzlich war man nie alleine, zwar hatte ich nicht viel mit meiner Betreuerin vor Ort zu tun, bräuchte ich auch nicht. Aber wenn ich was hatte, konnte ich nich immer melden bei ihr.
Meine Gastfamilie war die beste, die es hätte geben können für mich. Ich hatte zwei kleine Gastbrüder und war mir am Anfang nicht sicher, ob das gut geht, weil ich hier nur eine ältere Schwester habe. Aber die waren so lieb und haben sogar am Flughafen mit einem gemalten Welcome Plakat auf mich gewartet. Meine Gasteltern haben alles getan das ich mich wohl fühle und absolutes Highlight war der Urlaub in den Rocky Mountains. Sooo cool!!
Was etwas komisch am Anfang war, dass die jeden Sonntag in die Kirche sind und Family Dinner hatten, aber iwie habe ich mich dran gewöhnt und jetzt fehlt es mir sogar.
Die Schule war leichter als in Deutschland und ich bin auch echt gut mitgekommen. Am Anfang hat man sich dadurch dass die Schule so groß ist, verloren gefühlt. Dann habe ich mich aber im Schwimmteam angemeldet und hatte auf einmal immer Leute um mich rum, die mir geholfen haben oder was mit mir machen wollten.
Habe auch eine Freundin fürs Leben gefunden und hoffe, dass sie mich bald besuchen kommt:)!

Es war ein unvergessliches Jahr und ich vermisse es ein wenig, auch wenn ich mich gefreut habe, wieder bei meiner Familie zu sein