bewertete am 30.10.17 den "Schüleraustausch Australien" mit TREFF Sprachreisen

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner
Geprüfte Bewertung - Schueleraustausch.Net

In einem Vorbereitungseminar wurde ich mit anderen Schülern aus Deutschland die mit mir nach Australien geflogen sind optimal auf meinen Austausch vorbereitet. Wir haben vieles über das Land und die Eigenheiten der Australier gelernt. Außerdem wurden uns wertvolle Tipps in Sachen Gastfamilie, Schule, Freunde, Flug und vielem mehr gegeben. Einige Schüler die vor uns in Australien waren haben uns von ihrern Erfahrungen erzählt und unsere Fragen beantwortet. Wir haben unsere Handynumern ausgetauscht und konnten somit bei Problemen Ehemalige Teilnehmer, Teilnehmer und natürlich TREFF um Hilfe fragen.
Am Anreisetag haben sich alle Teilnehmer und ein Mitarbeiter von TREFF am Flughafen in Frankfurt getroffen. Von dort sind wir alle zusammen nach Sydney geflogen und sind dort 3 Tage geblieben. Der Mitarbeiter von Treff hat uns die Stadt gezeigt und letzte Fragen über die Gastfamilie & co beantwortet. Dann ging es los, der Mitarbeiter von TREFF hat uns zum Flughafen gebracht und jeden an seinem Gate abgeliefert, da jeder wo anderst hingeflogen ist.
Am Flughafen in Cairns hat mich meine Gastmutter mit meiner Gastschwester ( aus Norwegen) und der International students Beauftragten meiner Schule abgeholt. Wir sind dann nach Hause gefahren und dort haben mich und meine Gastschwester auch schon unser Gastvater begrüßt. Wir haben dann noch etwas Football zusammen geschaut und dann sind meine Gastschwester und ich ins Bett gegangen. Jede von uns hatte ein eigenes Zimmer mit einem rießigen Bett.
Am morgen haben wir dann Toast mit Marmelade gegessen. Wir haben natürlich auch Vegimite probiert , allerdings hat es uns nicht geschmeckt. Nach dem Frühstück haben wir zusammen mit unserer Gastmutter eine australische SIM-Karte gekauft und haben dann die Tiere unserer Gastfamilie kennengelernt. Sie hatten zwei Hunde, Hühner und ein Pferd. Am nächsten Tag haben wir dann unsere Schuluniform gekauft. Und dann war auch schon der erste Schultag. In den ersten drei Schulstunden haben wir mit anderen Internationals unsere Schulfächer gewählt. Dann ist jeder in seine Klasse gegangen. Ich hatte als erstes Animal Studies, die meisten Schüler waren in dieser Stunde allerdings nicht da, da diese auf einer Show mit den Kühen und Hühnern der Schule waren. Dann hatten wir Pause. In der Pause hat uns ein Schüler, der für die Internationals zuständig war, mit zu seinen Freunden genommen. Dann kam auch schon die nächste Stunde: Recreation. Die Klasse war sehr witzig und freundlich und ich habe mich gut mit ihnen verstanden. Dann war die Schule aus und wir sind mit dem Bus nach Hause gefahren. Der Busfahrer war sehr nett und hat immer jeden mit Namen begrüßt. Man konnte den Bus nicht verpasssen, da der Busfahrer immer gewartet hat bis alle die bei ihm mitfahren da waren. Wenn man mal nicht mit dem Bus fahren musste, musste man dies dem Busfahrer sagen, da dieser sonst ewig warten würde uns sich Sorgen machen würde.
Mathe war sehr einfach und und in Englisch haben die Lehrer auf uns Rücksicht genommen. Ich hatte auch noch Theater dort habe ich eine gute Freundin kennengelernt. In Animal Studies haben wir Kälbern die Hörner abgeschnitten , sie tätowiert und ihnen Nasenringe gestochen. Außerdem haben wir Ziegen die Nägel geschnitten und ihre Gesundheit überprüft. Wir haben auch gelernt wie man eine Kuh auf einer Show richtig hinstellt und wir haben Hühner für eine Show gewaschen. In Recreation mussten wir einen Wettkampf für die 7. Klässler planen und durchführen. In IT haben wir eine Animation erstellt und wir hatten viel Spaß mit der Klasse zusammen. Mit meiner besten Freundin, die ich in Englisch kennengelernt habe bin ich manchmal nach der Schule in die Stadt gegangen.
An den Wochenenden haben wir immer etwas unternommen. Unsere Gastmutter hat uns alle Sehenswürdigkeiten in der Nähe gezeigt und manchmal sind wir auch nach Cairns gegangen.
Gegen Ende meines Aufenthaltes bin ich zusammen mit meiner Gastfamilie zu deren Enkelkindern gefahren. Wir sind 8 Stunden gefahren, aber es war seher kurzweilig. Bei den Enkelkindern haben wir als wir fischen waren einige Krokodile gesehen. Eines war ein sehr großes Salzwasserkrokodil und wir waren sehr nahe dran. Ich habe meinen ersten Fisch gefangen und wir hatten jede Menge Spaß.
An meinem letzten Schultag gab es einige Tränen von meinen Freunden, aber ich hatte noch nicht wirklich realisiert, dass ich wieder zurück nach Deutschland muss.
Am Flughafen lagen meine Gastschwester ich uns weinend in den Armen, da wir natürlich sehr zusammengewachsen waren. Und dann ging ich durch die Passkontrolle und es ging auf zurück nach Deutschland.
In Deutschland haben mich meine Eltern am Flughafen abgeholt und es war total komisch wieder Deutsch zu sprechen, da ich nur einmal während meines gesamten Aufenthaltes Deutsch gesprochen habe.
Alles in allem kann ich wirklich sagen, dass es eine super Zeit war und ich immer geren daran zurückdenken werde.
Danke TREFF, dass ihr das möglich gemacht habt !