bewertete am 28.12.19 den "Schüleraustausch Kanada" mit TREFF Sprachreisen

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Die Vorbereitung war sehr gut. Es gab mehrere Treffen zur Vorbereitung, Ex-Teilnehmer haben von ihren Erfahrungen berichtet und man konnte die Mitarbeiter von Treff bei Unsicherheiten und Fragen stets kontaktieren.
Man war so sehr gut auf das Auslandsjahr vorbereitet.

Auch vor Ort gab es stets Ansprechpartner, an die man sich immer wenden konnte.
In der Schule gab es zwei sehr nette Frauen, die mich unterstützten und mir viel halfen.

Das einzigste was mich hier störte, war dass ich einen Test hätte machen müssen, um im Fach Mathe in den Kurs 11 zu gehen anstatt in den einfacheren Kurs 10. Denn inhaltlich war Mathe sehr einfach, aber am Anfang konnte ich eben mathematische Begriffe noch nicht auf französisch und hätte dann Fragen in dem Test vielleicht sprachlich nicht verstanden. Hätte ich den Kurs probieren können, hätte ich die Fachsprache nach und nach gelernt und wäre vermutlich gut mitgekommen. Im Nachhinein habe ich in dem Kurs 10 nichts Neues dazugelernt.

Sonst gab es noch die Organisation Pac in Kanada, die für Austauschschüler zuständig ist. Man konnte die Mitarbeiter stets per Mail kontaktieren.
Diese Organisation organisierte auch Reisen nach Toronto, Quebec und Fredericton. Alle waren sehr cool!
Die Schule war nicht sehr anspruchsvoll, teilweise habe ich Kurse der Stufe 11 und 12 belegt.
Man durfte sich die zu belegenden Kurse meist aussuchen, was sehr nett war.
Manchmal viel es mir schwer, mit den Mitschülern Kontakt aufzunehmen.
Die Cafeteria war ausgezeichnet und die Lehrer waren auch sehr nett!
Es gab viele Sportangebote und sonstige Clubs, an denen man teilnehmen konnte. Ich habe zum Beispiel Ice Hockey gespielt, was mir sehr viel Freude bereitete.
Das einzige, dass mich störte war eben das mit Mathe, oben bereits beschrieben.
Aber es war auch ganz gut, dass die Schule nicht so anspruchsvoll war wie in Deutschland, da man so Zeit für andere Dinge hatte, wie zum Beispiel Freunde treffen und Ausflüge.
Die Familie war auch sehr nett und willkommend. Man hat viel zusammen unternommen. Einmal sind wir zum Beispiel nach Halifax und an Weihnachten sind wir auch weggefahren.
Die Eltern waren sehr lieb und nicht streng. Sie sind stets auf mich eingegangen und haben mir viel geholfen. Gegenseitige Wünsche und Kritik wurden geäußert, um das Zusammenleben zu verbessern.
Auch die Großeltern und andere Familienmitglieder waren so freundlich und sind mir sehr ans Herz gewachsen.

Alles in allem kann ich sagen, dass mir das Auslandsjahr viel gebracht hat und ich meine sprachliche Kompetenzen, meinen Horizont und meine kulturellen Kenntnisse erweitert habe. Ich habe Freundschaften geknüpft und Beziehungen aufgebaut, die ich auch heute noch pflege.

Ein Jahr später habe ich meine Gastfamilie erneut besucht.

Die Familie war sehr nett und die Organisation TREFF war stets für einen da, wenn man Hilfe brauchte oder es sonst irgendwelche Probleme gab.

Vielen Dank für die Erfahrung!