Ein Schüleraustausch in Australien ist für viele ein wahrer Traum: Sommer, Sonne, vielleicht ein Strand und nebenbei zur Schule gehen, wer will das nicht gern mal erleben? Doch wie ist eigentlich das Fächerangebot beim Schüleraustausch Australien? Wo liegt der Unterschied zu Deutschland? Welche Wahlmöglichkeiten hat man und welche Pflichtfächer gibt es?

Das Fächerangebot: Pflichtfächer im Schüleraustausch Australien

Als Austauschschüler in Australien besucht man in der Regel eines der letzten Jahre der dortigen High School. Es besteht manchmal sogar die Möglichkeit, die Abschlussprüfungen dort zu machen. Das australische Schulsystem zählt zu den besten der Welt, nicht zuletzt auch wegen des Fächerangebots. An den meisten Schulen gibt es daher bestimmte Pflichtfächer, diese umfassen meistens Englisch, Mathematik und Sport. An anderen Schulen können zusätzlich Naturwissenschaften oder Fremdsprachen ein Muss sein. Durch diese Pflichtfächer wird sichergestellt, dass die Schüler eine gute Allgemeinbildung erhalten.

Wie groß ist das Fächerangebot und was kann ich im Schüleraustausch belegen?

Das besondere an den australischen High Schools ist, dass das Fächerangebot – das du natürlich während deines Schüleraustauschs in Australien nutzen kannst – riesengroß ist. Insgesamt gibt es in Australien über hundert verschiedene Fächer, je nach dem Ort der Schule variiert aber die Zahl der angebotenen Kurse. Zusätzlich zu den Pflichtfächern können australische Schüler und Austauschschüler also auch Themengebiete auswählen, die sie besonders interessieren und vielleicht auch für ihre Zukunft von Bedeutung sind. Einige Beispiele wären Fotografie, Handwerk oder Surfen. Insgesamt kann man an den meisten Schulen bis zu sechs Kurse belegen, was natürlich deutlich weniger ist als hier in Deutschland. Das hat aber einen enormen Vorteil: man kann sich zu einhundert Prozent auf das konzentrieren, was einem wirklich Spaß macht und was man später auch wirklich braucht!

Das Fächerangebot reicht auch über den normalen Unterricht hinaus

Wem das Fächerangebot während seines Schüleraustausches in Australien noch nicht reicht, dem sind quasi keine Grenzen gesetzt. Ähnlich wie auch in den amerikanischen Schulen ist die Schule noch nicht vorbei, wenn der Unterricht aus ist. Das Konzept der sogenannten Ganztagsschulen beinhaltet auch zahlreiche „after school activities“, in denen man sich freiwillig beteiligen kann. Von zahlreichen Sportmannschaften über Schachclubs, Science Clubs, Theatergruppen und vielen mehr hat man eine große Auswahl, wo garantiert jeder etwas findet, dass einen begeistert. Diese Nachmittagsangebote sind für die Schüler extrem wichtig, da man dort am besten Freunde kennenlernt und daher auch für jeden Austauschschüler ein absolutes Muss.