So schön der Schüleraustausch auch sein mag, natürlich können auch hier Probleme auftreten. Man kommt in eine völlig neue und fremde Umgebung und fängt bei Null an. Da kann es schon einmal zu Konflikten im Austauschprogramm kommen, für die es aber in den meisten Fällen eine Lösung gibt. Im Folgenden erfährst du ein paar mögliche Konflikte, die in einer amerikanischen Gastfamilie auftreten können und bekommst auch gleich die Lösung dafür.

Probleme

Du lernst die Gastfamilie meist bereits direkt nach der Ankunft am Flughafen in den USA kennen. Am Anfang ist man noch etwas schüchtern und zurückhaltend, tauscht vielleicht Geschenke aus und lässt den anstrengenden Tag angenehm ausklingen. Auch die nächsten Tage werden wahrscheinlich ohne Probleme in der Gastfamilie vergehen. Erst nach einiger Zeit, kann es sein, dass es zu Streitigkeiten mit Gasteltern kommt. Gründe sind oftmals die Regeln und Richtlinien, welche die Gasteltern vorgeben. Bei Streitigkeiten solltest du nie vergessen, dass deine Gasteltern während deines Schüleraustausches für dich verantwortlich sind und nur wie deine richtigen Eltern deine Sicherheit wollen.

Lösungen

Wenn du merkst, dass es Differenzen zwischen dir und deinen Gastgeschwistern oder Gasteltern gibt, gehe einfach offen auf sie zu und sprich das Problem an. Am besten ist es, wenn die Streitigkeiten Familienintern geklärt werden können, deshalb ist es auch wichtig, dass du mit deinen Gasteltern über deine Probleme sprichst. Wenn sich das Problem nicht löst, kann man sich selbstverständlich immer auch an den persönlichen Betreuer der Organisation wenden. Dieser wird anschließend einen Termin mit dir und den Gasteltern vereinbaren und als Vermittler fungieren. In den meisten Fällen, können die Probleme in der Gastfamilie spätestens hier geklärt werden.

Wechsel der Gastfamilie – nötig?

Sind die Streitigkeiten mit den Gasteltern jedoch derart gravierend und unlösbar, wird sich die Organisation gemeinsam mit dir und der Gastfamilie über einen Wechsel der Gastfamilie Gedanken machen. Sofern eine Gastfamilie verfügbar ist und für dich Platz hat, kannst du wechseln und deinem Schüleraustausch in den USA eine neue Chance geben. Dabei solltest du jedoch bedenken, dass es auch dort zu Problemen kommen kann. Für ein gemeinsames und harmonievolles Familienleben muss jeder ein wenig Rücksicht auf die anderen nehmen, wenn du mit diesem Grundsatz in dein Austauschjahr in den USA startest, kann eigentlich nichts schief gehen.