bewertete am 04.07.19 den "Schüleraustausch USA" mit GIVE Gesellschaft für Internationale Verständigung

Familie
Schule
Vorbereitung
Betreuung
Ansprechpartner

Das Auslandsjahr war alles in allem ein sehr schönes Erlebnis, das GIVE möglich machen konnte. Man wurde über das ganze Jahr hinweg ausreichend betreut und man hatte jederzeit einen Ansprechpartner, der jeden Monat überprüft hat ob es dir in der Gastfamilie immer noch gut geht. Wir hatten ein paar Monate vor dem eigentlichen Auslandjahr ein zweitägiges Vorbereitungsseminar indem uns alles ausführlich mitgeteilt wurde. Die Themen waren dabei flächendeckend (Schule, Gastfamilie, Kultur, Finanzen usw.). Am Flughafen dann hatten wir leider nur zwei Betreuer für eine Gruppe von circa 25 Studenten, dabei wurde alles recht hektisch in Chicago da manche Kinder knappe Anschlussflüge hatten. In der Hektik konnten sich die Betreuer dann nicht um jeden ausreichend kümmern. Ich persönlich hatte Glück, dass einige Studenten den gleichen Anschlussflug hatten und wir deshalb den Weg und das Gate gemeinsam gefunden haben. Die Schule war nicht sehr schwer und die Leher waren alle auch sehr nett, hilfreich und zuvorkommend. Die Schule war am Anfang sehr stressig, weil man natürlich zuerst keinen kennt und einige Abläufe wie zb. das Mittagessen sehr ungewohnt waren. Ansonsten war die Schule modern und wir haben meistens digital gearbeitet. Besonders gut hat mir der Schulsport gefallen. Es kommen viele Leute um die Spiele zu scahuen und man hat eine große Auswahl sowohl im Herbst als auch im Winter und Frühling. Meine Gastfamilie hat mich gut am aufgenommen und mich über das ganze Jahr hin begleitet. Wenn ich Fragen hatte, hatte ich keine Hemmungen meine Gasteltern anzusprechen und ihnen meine Probleme zu schildern. Unglücklicherweise war mein Gastbruder sehr in sich gezogen und wir hatten nicht viel Kontakt. Aber meine Gasteltern waren großartig!
Ich kann nur sagen, dass ich ein Auslandsjahr jederzeit wieder machen würde!