Neben Englisch und Französisch ist Spanisch eine der Sprachen die in weiten Teilen der Welt gesprochen wird. Wenn du Spanisch beherrschst, kannst du dich in nicht nur in Spanien, sondern selbst auf einem ganzen Kontinent, nämlich Zentral- und Südamerika, problemlos bewegen! Und Spanisch lernen ist nicht einmal so schwer mit einem Austauschjahr Spanien, Argentinien, Peru oder vielen mehr lernst du Spanisch und kannst gleichzeitig noch eine ganze Kultur auf eine Art und Weise kennenlernen, wie es sonst fast nicht möglich ist.

Die spanische Sprache

Spanisch hat seinen Ursprung in Spanien und ist mit vielen regionalen und überregionalen Sprachen Südeuropas, wie zum Beispiel Italienisch, Portugiesisch oder Katalanisch verwandt. Innerhalb Spaniens wiederum gibt es viele regionale Dialekte oder Akzente, die teilweise schon eher wie eine eigene Sprache wirken. Doch in ganz Spanien wird „Castellan“ gesprochen, was die Bezeichnung für das ist, was wir in Deutschland „Spanisch“ nennen. Durch Siedler, die den amerikanischen Kontinent erforschten und nach wertvollen Metallen suchten, wurde die spanische Sprache schließlich ins heutige Lateinamerika getragen, wo es sich schnell verbreitete, sodass Spanisch heutzutage nach Mandarin die Sprache mit den meisten Muttersprachlern weltweit ist. Du siehst also: Spanisch lernen lohnt sich!

Schüleraustausch Spanisch – die reinste Vielfalt!

Eine offensichtliche Wahl zum Spanisch lernen ist ein Schüleraustausch Spanien. Doch wer seinen Schüleraustausch gerne etwas weiter entfernt verbringen möchte hat noch ganz andere Auswahl! Fast alle Länder Zentral- und Südamerikas haben Spanisch als Landessprache, und so könntest du zum Beispiel in einem der abwechslungsreichsten Länder wohnen wenn es um Natur-Vielfalt geht: Costa Rica. Oder du könntest dein Austauschjahr in einem Land verbringen, das in drei Teile geteilt ist, nämlich eine Küstenregion, die Anden und das Hochland: Peru. Es warten kleine Länder wie Uruguay oder El Salvador oder auch große Länder wie Chile oder Argentinien auf dich. Und in allen diesen Ländern kannst du als Austauschschüler Spanisch lernen! Aber nicht nur die spanische Sprache wartet bei einem Schüleraustausch Spanisch auf dich, auch vielfältige Kulturen, Lebensweisen, Traditionen und kulinarisches Neuland kannst du als Austauschschüler erforschen!

Spanisch ist nicht gleich Spanisch

Die spanische Sprache stammt aus Spanien, soviel steht fest. Doch im Laufe der Zeit hat sich das Spanisch das auf dem amerikanischen Kontinent gesprochen wird vom spanischen Spanisch entfernt. Vor allem an der Aussprache kann man schnell erkennen, wer aus Spanien und wer aus Lateinamerika kommt, denn viele Spanier haben eine Aussprache, die etwas an lispeln erinnert. Angeblich stammt diese Aussprache von einem ehemaligen spanischen König der lispelte und dessen Akzent die Adligen übernahmen um noch royaler zu klingen. Ob diese Legende stimmt ist jedoch nicht belegt. Fakt ist allerdings, dass die Aussprache in Lateinamerika etwas klarer klingt, da z, c und s so ausgesprochen werden wie wir es aus dem Deutschen gewöhnt sind. Weitere Unterschiede liegen in der Schreibweise, so werden im lateinamerikanischen Spanisch meist weniger Akzente benutzt. Außerdem ist es in Spanien üblich, sich mit „tú“, also „du“ anzusprechen, während man in Lateinamerika doch eher „usted“, also „Sie“ sagt. Egal wo du deinen Schüleraustausch Spanisch machst, du wirst beim Spanisch lernen immer einen bestimmten Einschlag der Region hören in der du dich befindest. Doch das ist gerade das schöne, denn so kann jeder hören, dass du einen Schüleraustausch Spanien, Panama oder Mexiko gemacht hast.