Das Interview bei der Austauschorganisation kann einen schon mal ganz schön nervös machen. Damit Ihr wisst, was die Ziele eines solchen Interviews zum Schüleraustausch sind, erklären wir Euch hier was für Fragen eventuell gestellt werden können und was die Austauschorganisation über Euch wissen will.

Die Austauschorganisation möchte einen persönlichen Eindruck von Euch bekommen

Bist du dir sicher, der richtige Kandidat für einen Schüleraustausch zu sein, wird es erstmals richtig „ernst“ wenn ein Interview mit einer Austauschorganisation vor der Tür steht. Worum geht es bei einem solchen Interview? Jede Austauschorganisation ist daran interessiert, dass Ihr eine tolle Zeit im Ausland verbringt und nicht nur für Euch selbst eine positive Erfahrung macht, sondern auch für die Menschen eine Bereicherung seid, die Euch kennenlernen und dadurch ebenfalls an Eurem Schüleraustausch beteiligt sind. Also zum Beispiel Eure zukünftige Gastfamilie, zukünftige Lehrer, Klassenkammeraden oder Freunde. Um möglichst gut gewährleisten zu können, dass Euer Schüleraustausch tatsächlich zu einer tollen und positiven Erfahrung wird, braucht die Organisation einen persönlichen Eindruck von Euch. Zum einen geht es während des Interviews darum, herauszufinden was Euch als Person eigentlich ausmacht und was Euch von anderen unterscheidet. Welche spannenden Dinge gibt es über Euch zu wissen? Womit beschäftigt Ihr Euch? Was habt Ihr für Interessen? Seid Ihr sportlich, tierlieb, Hobbyköche, Leseratten...? Warum interessiert Ihr Euch für bestimmte Dinge? Was begeistert Euch? Daraus versucht eine Organisation zum Beispiel abzulesen, zu welcher Familie ein Schüler passen könnte oder was man im Hinblick auf seine Persönlichkeit berücksichtigen sollte.

Die Austauschorganisation möchte Eure Motivation und Vorstellungen über Euer Gastland erfahren

Ein weiterer wichtiger Punkt für die Austauschorganisation ist, herauszufinden warum Ihr Euch für ein bestimmtes Gastland interessiert oder ganz allgemein glaubt, dass ein Schüleraustausch das Richtige für Euch ist. So versucht die Organisation schon zum frühen Zeitpunkt Eurer Bewerbung festzustellen, ob Ihr eigentlich die richtige Vorstellung von dem habt, was Euch erwartet. Wisst Ihr genug über ein Land, um wenigstens eine ungefähre Vorstellung davon zu haben, wohin Ihr geratet? Habt Ihr Euch mit Problemen auseinandergesetzt, die ein Auslandsaufenthalt mit sich bringen könnte? Es gilt hier eventuelle Missverständnisse oder Unklarheiten früh zu klären. Es soll verhindert werden, dass Ihr während Eures Schüleraustausches auf der anderen Seite der Welt steht und völlig verzweifelt seid, weil Ihr Euch das alles ganz anders vorgestellt habt. Dazu gehört schließlich auch der persönliche Eindruck. Die Interviewer stellen sich die Frage, ob sie Euch zutrauen aktiv und offen Euren Schüleraustausch anzutreten. Was man also vermeiden sollte ist, beim Interview nur gelangweilt in der Ecke zu sitzen und mit den Schultern zu zucken oder vor Schüchternheit den Mund nicht aufzukriegen. Überzeugt die Interviewer von Eurer Begeisterung für Euer Vorhaben. Seid aktiv und kommunikativ, denn darauf werdet Ihr während des Schüleraustausches angewiesen sein. Zeigt, dass Ihr interessiert, engagiert und offen seid und nicht nur aus einer Laune heraus ein bisschen in den Urlaub fahren wollt. Ihr habt schließlich gute Gründe für Euer Vorhaben. Erzählt sie ihnen.

Habt keine Angst vor dem Interview mit der Austauschorganisation!

Auch wenn ein solches Interview einen ziemlich nervös machen kann; keiner will Euch etwas Böses. Ganz im Gegenteil! Alle Mitarbeiter von Austauschorganisationen finden, dass Schüleraustausch etwas Tolles ist und sie finden es dementsprechend auch richtig toll, dass Ihr Euch zu einer Bewerbung entschlossen habt. Ihr seid schließlich der ganz zentrale und wichtigste Bestandteil ihrer Arbeit. Deshalb möchte Euch die Interviewer mehr als gerne die Chance für Euren geplanten Schüleraustausch geben. Nur um zu verhindern, dass dabei alles Mögliche schief läuft müssen sie mit professionellem Blick abschätzen, ob Ihr in der Lage seid das ganze Vorhaben zu meistern, denn sonst täten sie Euch keinen Gefallen, wenn sie Euch auf Reisen schicken.

Einschätzung Eurer Sprachkenntnisse

Ein dritter Bestandteil eines Interviews ist in vielen Fällen eine Sprachevaluation. Das heißt man wird sich vielleicht eine Weile mit Euch in der Sprache Eures Gastlandes unterhalten. Aber auch hier ist das Ziel herauszufinden, ob Euer Können in der Fremdsprache es generell erlaubt, Euch in ein anderes Land zu schicken. Dabei wird von Euch keineswegs völlige Perfektion erwartet, Hauptsache Ihr traut Euch zu sprechen und könnt Euch irgendwie verständlich machen. Ihr habt schließlich während Eures Schüleraustausches genug Zeit alle sprachlichen Schwierigkeiten hinter Euch zu lassen.